Der Reality Loop – Teil 1

//Der Reality Loop – Teil 1

Mein bester Freund Stefan greift zur Flasche und gießt mein Glas noch einmal voll – »mit jenem bill’gen roten Wein«. Dann sagt
er plötzlich: »Wir müssen es ihnen irgendwie sagen!« Er bezieht sich auf die EINE große Frage, die ihn – Regisseur (www.stefan-
kraft.ch) – und mich während der ganzen Produktion meiner neuen TV-Show »Alexander Hartmann – Reality Hacker« (die von A&E produziert und ausgestrahlt wurde – www.ae-tv.de/hartmann) über die letzten sechs Monate begleitete:

Was ist das Geheimnis?

Während der Produktion (in der wir zeigen, wie weit man die persönliche Realität verändern kann) bekamen wir diese EINE Frage immer und immer wieder gestellt. Vom Filmteam. Von der Presse. Vom Produzenten. Was ist das eine große Geheimnis?

Dass sich die Farbwahrnehmung eines jungen Mannes so veränderte, dass er Rot als Blau – und Blau als Rot sah? Und noch viel spannender: dass seine Realität stabil blieb, als wir mit ihm auf den Olympiaturm fuhren, und obwohl er eigentlich wusste, welche Farbe der Himmel hat, er dennoch einen strahlend roten Himmel sah?

Wie ist es möglich, dass wir erwachsene Menschen auf 4.000 Metern Höhe aus einem intakten Flugzeug springen lassen – und sie, obwohl der Körper noch komplett mit Adrenalin geflutet ist, direkt nach der Landung wieder vergessen haben, dass sie jemals Fallschirm gesprungen sind?

Wie kann es sein, dass ein anderer junger Mann in einer Badewanne, gefüllt mit Eiswasser, nicht friert und keine Schmerzen empfindet? Spätestens bei Schmerzen hört es doch auf – die sind doch etwas Handfestes oder?

»Was ist das Geheimnis?«, haben Sie uns immer und immer wieder gefragt. Und da saßen wir, das Glas Bordeaux in der Hand, und dann merkten wir etwas, was man sonst nur aus Filmen kennt:

Wenn wir die Wahrheit sagen, glaubt uns kein Mensch.

Ich will dir heute trotzdem die Wahrheit sagen. Die Wahrheit ist:

Es gibt kein Geheimnis.

Keine Tricks. Keine doppelten Böden. Keine geheimen Sprachmuster. Es gibt keinen geheimen Schalter im Gehirn.

Alles, was ich tue, ist, in den Prozess einzugreifen, der sowieso
passiert, während wir Tag für Tag unsere Realität kreieren.

Ich hacke die Realität – wie andere Menschen einen Computer. Und du kannst es auch!

Während wir in der Fernsehshow natürlich in erster Linie erstaunliche, außergewöhnliche und unglaubliche Experimente gewählt haben, um zu zeigen, wie weit die Fähigkeit des menschlichen Gehirns, Realität zu schaffen, reicht, habe ich während der Produktion der Show auch gemerkt, wie weit wir damit gehen können, unser Gehirn und unsere Gedanken bewusst zu nutzen, um unser volles Potenzial zu leben.

Da ich hier aber viel behaupten kann – schau am besten selbst mal rein – und wirf einen Blick auf das Videomaterial dieser außergewöhnlichen Experimente.

Einen kurzen Einblick in meine TV-Show findest du hier:

mitdemelefantdurchdiewand.de/realityhacker

Während der Produktion dieser ersten Staffel habe ich aber vor allem eines gelernt:

Realität ist ein sehr dehnbares Konzept.
Vor allem ist sie eine sehr persönliche Sache.

Ich glaube, es gibt (höchstwahrscheinlich) so etwas wie eine objektive Realität. Ich bin etwas spießig – ich will glauben, dass es die Welt da draußen gibt. Dass wir nicht in der Matrix leben, sondern du, ich, wir alle tatsächlich existieren. ABER – diese objektive Realität werden wir niemals sehen. Nicht mal zu Besuch. Alles, was wir jemals sehen werden, ist unser subjektives Bild davon. Das, was unser Gehirn gegen die innere Leinwand wirft, nachdem unsere Augen etwas gesehen haben, und es dann in unserem Kopf filtert, bewertet, abgleicht und uns schließlich als Realität präsentiert. Denn WIR sehen nur, was unsere Sinne wahrnehmen – und zwar immer in der Version, wie es von unserem Gehirn gefiltert wird. Es kommt also immer nur ein TEIL der Realität bei uns an – und diesen Teil halten wir für unsere Realität. (Komplett unterschiedliche Zeugenaussagen nach Kriminalfällen zeigen, wie stark die einzelnen Realitäten voneinander abweichen können.) Wir nehmen also nur Bruchteile der eigentlichen Realität wahr und diese treffen auf unsere Gedanken und Erfahrungen, sie werden daher noch mal gefiltert! All
das passiert in Sekundenbruchteilen, sodass wir es gar nicht bemerken.

Wenn wir diese eine Sache wirklich verstehen, ändert sich alles: Welche Ziele wir im Leben erreichen, wie wir unsere berufliche oder gesundheitliche Realität bauen oder die unserer Beziehungen, wie wir unser Potenzial wirklich leben …

Realität ist nur eine Illusion – wenn auch eine sehr hartnäckige.

Albert Einstein

Ich hasse die Realität – aber es ist der einzige Ort,
an dem man ein ordentliches Steak bekommt.

Woody Allen

Facebook Kommentare

By |2020-02-06T13:13:30+01:00Dezember 17th, 2019|Alle|0 Comments

Leave A Comment